Virtual Berlin –
Unsere digitalen Kultur-Highlights

Blogbeitrag unseres Guides Claudia:

Bei der Vorbereitung der digitalen Tour zu den neuen Bauten auf der Spreeinsel und Unter den Linden war ich mit meiner Kamera unterwegs.

Am Ende meiner Fotosession kam mir das Reiterdenkmal von Friedrich dem Großen vor die Linse, der in der Führung „Skulpturen Unter den Linden“ ein „Hingucker“ ist. Ich zoomte mich ganz nah ran und stellte fest, dass man sich mit Hilfe der Kamera und somit auch virtuell den Finessen der Bildhauerkunst viel besser annähern kann, als wenn man unterhalb eines Denkmals oder einer Skulptur steht und mehr aus der Ferne nach oben schaut.

Friedrich der Große, der berühmteste preußische Monarch ist nicht als heroischer junger Held dargestellt. In einem ersten Entwurf für das Denkmal, wurde er als römischer Feldherr mit Toga und Lorbeerkranz dargestellt, aber wieder verworfen. Vielmehr setzte sich die „Berliner Bildhauerschule“ von Johann Gottfried Schadow und seinem Schüler Christian Rauch durch. In der Berliner Bildhauerschule ab 1790 setzte sich eine naturgetreue und charakteristische Wiedergabe der Personen und Tiere durch: So sind die pochenden Adern von Friedrichs Lieblingspferd Condé ganz klar zu erkennen. Friedrich selbst wird nicht als jugendlicher Held, sondern als in die Jahre gekommener Monarch dargestellt, der beim Ritt seinen Krückstock am rechten Arm baumeln hat: So haben ihn bis heute die meisten Berliner in Erinnerung. Schön, dass man sich virtuell ganz nah rantasten kann.

Blogbeitrag unseres Guides Steffi:

Virtuelles Highlight im Humboldt-Forum: 360° Weltdenken

Berlins Platz in der Welt – das ist das Thema im neuen Humboldt-Forum.

Virtuell kann die Ausstellung „Berlin Global“ bereits besucht werden, absolut sehenswert und beeindruckend ist der erste Raum mit dem Titel

„360 Grad Weltdenken“, der sich mit Berlins Wirken in der Welt auseinandersetzt. Besonders das Thema Kolonialismus wird hier kritisch beleuchtet und regt zum Nachdenken an.

Die Inszenierung des Raums ist wirklich phänomenal: Geschichte lässt sich hier über riesige Wandgemälde des Streetart-Duos How and Nosm entdecken! Die virtuelle Tour ermöglicht einen nachdrücklichen Einblick ins Thema und macht Lust auf mehr Kultur, Geschichte und Kunst!

Blogbeitrag unseres Azubi für Eventmanagement Kristin:

In der Zeit des Lockdowns habe ich an einigen Online Events teilgenommen. Sei es eine digitale Führung durch die Siemensstadt oder eine Sightseeing-Tour durch Bremen.

Doch eine Führung fand ich besonders klasse. Die ist tatsächlich auch noch gar nicht so lange her. Am 20.02.2021 durfte ich bei einer Online-Tour durch die Gemäldegalerie in Dresden dabei sein.

Das Thema war ,,Meister und Skulpturensammlung bis 1800‘‘. Viele Künstler und Werke (darunter Rembrandt, Rubens, Raffael, uvm.) erkannte aus meiner Schulzeit im Kunst LK wieder und es war schön wieder einmal darüber nachzudenken, die Bilder anzuschauen und auch neue Sichtweisen der Ausstellerin kennenzulernen. 

Definitiv eins meiner Highlights, um der Kultur und Kunst wieder etwas näher zu kommen!

Sie wollen auch in den Genuss der Ausstellung kommen? Schauen Sie gerne bei der Gemäldegalerie Dresden vorbei:

https://gemaeldegalerie.skd.museum/programm/

Blogbeitrag unseres Guides Claudia:

Zoomen, Spielen, Spaß und zwei Stunden „pandemiebefreit“ zu sein? Geht das überhaupt?

Jaaaah, ich habe es jetzt schon einige Male erlebt beim Open-Space-Theater-Workshop des Berliner Ensembles: Es wird  online  in kleinen Gruppen (break-out-rooms) miteinander gespielt, getextet, improvisiert, die Möglichkeiten der Kamera ausprobiert, grimassiert und performt. Das Ganze aufs Feinste moderiert von den TheaterpädagogInnen des Berliner Ensembles. : Eine wunderbare kleine Auszeit!  

Toll, was ca. 20 Personen zwischen 13- 80 Jahre alt, die sich nicht kennen und sich an den unterschiedlichsten Orten befinden, in kürzester Zeit miteinander auf die Beine stellen und ich gehöre mit dazu!

Text vom BE: Theatertreff für alle

Wir erschaffen einen Raum zum gemeinsamen Experimentieren und Spaß haben. Zweimal im Monat öffnen wir unseren Werkraum für alle, die Lust haben das Theaterspielen kennenzulernen und selbst auszuprobieren. Wir widmen uns unterschiedlichen Theaterstilen, testen das Improvisieren und fokussieren uns mal auf die Gestik und Mimik, mal auf die Stimme und mal auf den Text. Jüngere und ältere, Theaterneulinge und Theatererfahrene – alle sind willkommen!

www.berliner-ensemble.de/die-abteilung-einblicke

Sie wollen mehr über Berlin entdecken?

Buchen Sie eine unserer zahlreichen Touren!

Wir freuen uns auf Sie!

Hinterlassen Sie einen Kommentar